Büro mit Stil

1010 Wien, Wiesingerstraße

Beschreibung

Büro mit Stil!

Was läge jeder Unternehmerin / jedem Unternehmer denn näher, als den eigenen Betrieb möglichst stilvoll zu präsentieren und mit den dazu passenden Räumlichkeiten die wirtschaftliche Beständigkeit des Unternehmens nach außen zu tragen?

Und womit sollte dies besser und einfacher gelingen, als mit einem Büro, welches zeigt, wie stilvoll man die Zeiten überdauern kann? Welches beweist, wie man sich stets zu modernisieren vermag, ohne Vergangenes aus den Augen zu verlieren; wie sich auf einer soliden Substanz immer wieder Neues erschaffen lässt?

Wenn Sie nach Unvergänglichkeit suchen und dies Ihren Mitarbeitern und Kunden gegenüben auch Tag für Tag ausstrahlen möchten, dann werden Sie von diesem Altbau-Büro begeistert sein:

Es erwartet Sie die klassische Schönheit von beeindruckender Raumfluchten, altehrwürdigen Parkettböden, hohen Flügeltüren, bewundernswerte Stuckaturen und großzügigen Fensterflächen. Es ist der Charme der Bauweise um die Jahrhundertwende, der hier die Details prägt und in Hinkunft dem Arbeitsalltag Ihrer Mitarbeiter einen angenehmen Rahmen bieten wird können.

Das Hauptaugenmerk fällt auf Einzelheiten, die von vergangenen Tagen erzählen – und von diesen gibt es auf einer Fläche von beinahe 205 Quadratmetern unzählige zu finden:

Glänzenden Holzböden, Messingbeschläge an Türen und Fenstern, verschiedenst geformte Stuckleisten an den Decken und das Gefühl von Weiträumigkeit, die die hohen Türen vermitteln, sind hier als Beispiele zu nennen. Und all das wird vom Einfall der Sonne ins rechte Licht gerückt, die in ihrem Verlauf die schönsten Muster auf das Parkett malt.

Es ist also ein Objekt voller Charakter und dennoch offen für jede Art der Gestaltung – ob Sie Ihr Büro gediegen klassisch oder trendgemäß modern einrichten wollen, diese Räume sind ein beeindruckendes Passepartout dafür.

Hard Facts – Ihrer wirtschaftlichen Zukunft stehen hier folgende Räumlichkeiten zu Verfügung:

  • sieben Büroräume (ca. 15,98 m² / 25,21 m² / 28,41 m² / 24,25 m² / 24,55 m² / 26,46 m² / 14,87 m²)

  • ein Neben- / Akten- / Abstellraum (ca. 6,42 m²)

  • eine Küche (ca. 13,40 m²) mit vorgelagertem „Klopfbalkon“ (auch von einem der Büroräume aus begehbar)

  • ein Badezimmer (ca. 3,85 m²)

  • drei jeweils separat untergebrachte Toiletten

  • ein Vorraum & ein Gang (ca. 22,24 m²), welche die einzelnen Büroräume zentral erschießen


Drei der Büroräume sind gen Biberstraße ausgerichtet, einer gen Wiesinger Straße und die Fenster des „verbindenden Zimmers“ eröffnen sich zur Kreuzung dieser beiden Straßen. Zudem sind, neben den Büroräumen, auch die Nebenräume (mit Ausnahme des Akten- / Abstellraumes) zentral über den einladenden Vorraum begehbar.

Auch macht die erhabene Stockwerklage (im Mezzanin dieses altehrwürdigen Gebäudes) einiges her und so erfreut man sich hier an der natürlichen Belichtung – Sonnenschein statt Leuchtstoffröhren – und Motivation durch die Verbindung zwischen Innen und Außen, anstelle von Antriebslosigkeit durch Abschottung.

Für die stilvolle Verbindung der einzelnen Arbeitsbereiche und den großen Auftritt sorgen die (teilweise mit Glasinlays versehenen) Flügeltüren und als herausragend – in mehrerlei Wortsinn – ist der vorhandenen Erker mit seiner großflächigen Verglasung zu bezeichnen.

Den Haupträumen zur Seite steht die Küche (welche auch nach Einzug der Einbauküche noch genug Platz bieten wird, um hier einen gemütlichen Pausenbereich einzurichten) und der Akten- / Abstellraum, welcher von einem der Büroräume aus begehbar ist und wohl den idealen Ort dafür darstellt, hier die Ablage zu organisieren.

Apropos Küche – in ihr vermag die fabrikneue Ausstattung zu begeistern, stellt sie doch einen ebenso gelungenen, wie prägnanten Gegensatz zum nostalgischen Look der Räumlichkeiten dar.

Hochglänzenden Fronten und eine Rückwand in reinem Weiß treffen auf eine Arbeitsplatte, die gekonnt die Farbgebung des Fliesenbodens aufgreift. Spiegelnd hebt sich das schwarze Kochfeld von diesem Untergrund ab, setzt die Blende des Herdes aus gebürstetem Metall ein Glanzlicht und runden die puristisch geradlinigen Griffleisten die Komposition gelungen ab. 

Um die Küchenzeile zu vervollständigen benötigen Sie nur noch einen Kühlschrank (da sich hier ein amerikanisches Modell anbieten würde, findet sich an der passenden Position natürlich schon eine Steckdose dafür), denn neben Herd und Dunstabzug sind auch eine Mikrowelle und ein Geschirrspüler schon Teil der Ausstattung. 

Ergänzt werden die Räumlichkeiten noch von den obligatorischen "Nassräumen" – es stehen, neben dem vollständig ausgestatteten Badezimmer (Waschbecken und Duschkabine), noch insgesamt drei separate Toiletten zur Verfügung.

Ein, bei Altbauten besonders liebenswertes "kleines" Detail – der Klopfbalkon – darf bei solch einem Objekt selbstverständlich auch nicht fehlen. Seine Grundfläche mag, im Vergleich zur Gesamtfläche des Büros zwar "verschwindend" sein, nichts desto trotz eignet sich jedoch dennoch ideal dafür, im Arbeitsalltag kurz Luft zu schnappen.

Über das Umfeld muss man, ob der Lage inmitten der Innenstadt, wohl kaum viele Worte verlieren – optimale öffentliche Erreichbarkeit wird hier ebenso geboten, wie die Möglichkeiten die Wege des täglichen "Büro-Bedarfs" schnell und fußläufig (eine Billa-Filiale findet sich z.B. direkt schräg gegenüber dem Hauseingang) zu erledigen.

Zudem kommt, dass sich Ihre neuen Büroräumlichkeiten nahezu direkt vis-à-vis der "Österreichischen Postsparkasse" befinden – eines der zentralsten Gebäude Wiens, wobei damit weniger die Lage gemeint ist, als die exponierte Position in der städtischen Architekturgeschichte. Aktuell wird in diesem Gebäude hinter verschlossenen Türen intensiv gearbeitet, wobei davon auszugehen ist, dass sich die Pforten bald wieder öffnen und Zugang zu einem spannenden Wohn- / Bürogebäude gewähren werden.

Es scheint also umfassen beantwortet zu sein, weshalb sich genau dieses Büro für Ihr Unternehmen anbietet, wie kein anderes – weil moderne Bürobauten zwar grundsätzlich nicht schlecht sind, es ihnen aber zumeist an Charakter fehlt und sie nach dem Motto „zum Arbeiten ausreichend“ geplant und errichtet worden zu seinen scheinen.

Und da man unbestritten dort am liebsten arbeitet, wo man sich auch wohl fühlt und besonders an jenen Orten zur Höchstform aufläuft, an denen man sich gerne aufhält – Altbauten stellen ein ungleich angenehmeres Umfeld dar, verbreiten eine weitaus positiveres Gefühl, als es die von Fixverglasung gerahmte Emotionslosigkeit moderner Großbüroarchitektur vermag …

Aber sehen Sie sich hier doch selbst um, lassen Sie sich von der Stimmung in und rund um diese Büroräumlichkeiten begeistern – für die Vereinbarung eines Besichtigungstermins steht Ihnen Herr Heinrich Pichler, erreichbar unter der Nummer +43 664 10 11 065, gerne zur Verfügung!

Ausstattung

  • Fliesen
  • Parkett
  • Gas
  • Etagenheizung
  • Einbauküche
  • Personenaufzug
  • Dusche
  • U-Bahn-Nähe
  • Mechanische Be- und Entlüftung
  • Flügeltüren
  • Stuck
  • Öffenbare Fenster
  • Getrennte Toiletten
  • Massiv
  • Stadtblick

Energieausweis

  • HWB C, 71.22 kWh/m2a
  • gültig bis 05.01.2028

Lageplan

Dokumente

Infrastruktur/Entfernungen (POIs)

Verkehr

  • Bus 250 m
  • Straßenbahn / Bus 250 m
  • U-Bahn 250 m
  • Bahnhof 250 m
  • Autobahnanschluss 3000 m

Nahversorgung

  • Supermarkt 250 m
  • Bäckerei 500 m
  • Einkaufszentrum 750 m

Kinder & Schulen

  • Schule 250 m
  • Kindergarten 500 m
  • Universität 500 m
  • Höhere Schule 1750 m

Gesundheit

  • Arzt 500 m
  • Apotheke 250 m
  • Krankenhaus 750 m
  • Klinik 250 m

Sonstige

  • Bank 250 m
  • Post 250 m
  • Polizei 250 m
  • Geldautomat 750 m

Angaben Entfernung Luftlinie / Quelle: OpenStreetMap